Support für Open Source – Teil 2

Nachdem ich durch Performence Tests festgestellt habe, dass ich mit AoE (ATA over Ethernet) beim neuen SAN auf das falsche Pferd gesetzt habe, musste ich schnell zu Plan B greifen und alles auf ENBD (Enhanced Network Block Device) umstellen.

Dies lief an sich auch ziemlich problemlos, nur stellte ich dann am Samstag fest, dass ENBD wohl ein 2 Terabyte Problem hat. Die freigegebenen 4 Terabyte Raid-Systeme wurden auf den Frontends nur mit ca. 1,7 Terybyte Kapazität erkannt. Ein klassischer Überlauf eines Zahlenwertes.

Ohne grosse Hoffnung vor Montag eine Antwort vom Entwickler von ENBD zu erhalten, habe ich einfach mal eine E-Mail an die Mailingliste von ENBD abgesetzt:

http://lists.community.tummy.com/pipermail/enbd/2006/004328.html

Zu meiner Überraschung antwortete der Entwickler von ENBD, Peter T. Breuer, schon 2 Stunden später. Knapp ein dutzend Mails, 3 Espresso und einige Tests später, war das 2 Terabyte-Problem behoben, und das System war endlich funktionstüchtig.

http://lists.community.tummy.com/pipermail/enbd/2006/thread.html

DAS nenne ich Support. Jetzt soll mir bitte jemand mal einen kommerziellen Dienstleister nennen, der mir bei ähnlich gelagerten Problemen noch Samstags Nachts hilft, und man sogar zu einer Lösung kommt! Auch nochmal an dieser Stelle vielen Dank an Peter für seine Hilfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.