Spielzeug für Linuxer oder „Wie tunnle ich quer durch die HS?“

Da die Hochschule Karlsruhe (aka Fachhochschule Karlsruhe) meiner Meinung nach bei der Netzplanung komplett auf das falsche Pferd setzt, nämlich Layer 3 und nicht wie sonst üblich auf Layer 2 und VLANs, ist es nicht möglich 2 Netze, die an physikalisch unterschiedlichen Standorten sind zu verbinden, ohne Kabelstrippen zu ziehen. (Wir reden hier von unter 50m Distanz!)

Leider benötigt das Labor der Fakultät Elektrotechnik genau dieses, um 3 Laborräume untereinander zu verbinden. Was macht also der geneigte Linuxer: Er baut sich wilde Tunnelkonstrukte auf, um an sein Ziel zu kommen.

Aber „richtige“ Linuxrechner sind teuer, laut und gehen immer mal wieder kaputt, vor allem eventuelle Festplatten.

Die Router Asus 500g Deluxe lassen sich dank OpenWRT problemlos in einen „richtigen“ Linuxrechner verwandeln. Und USB-Anschlüsse hat man auch noch. Das schreit förmlich nach einer USB Soundkarte oder einem USB-1wire-Adapter.

Diese Router sind einfach wie gemacht für kranke Netzwerkkonfigurationen!