Campingurlaub – Salzbergwerk Berchtesgarden

Nachdem heute das Wetter absolut kalt und regnerisch ist, haben wir uns spontan entschieden umzudisponieren und einen Ausflug ins Salzbergwerk Berchtesgarden zu machen.

Leider waren wird etwas spät dran, so dass schon etliche Fahrten ausgebucht waren, so kam es, dass wir knapp 2 Stunden warten mussten, bevor wir ins Bergwerk einfahren konnten.

 

Auch wenn ich als Kind oder Jugendlicher schon einmal hier war, und schon damals das Salzbergwerk mit meinem Eltern besichtigt habe, so war es dennoch eine nette Abwechslung zum Einheitsgrau des Himmels.

Etliche Komponenten der Führung kamen mir dann letztendlich doch bekannt vor, etwas schade fand ich es, dass gerade die Fahrt über den unterirdischen Salzsee zwischenzeitlich mit einer neumodischen Lasershow „aufgehübscht“ wurde. Man konnte von der eigentlichen Schönheit des Salzsees gar nichts mehr mitnehmen. Eine normale leicht schummrige Beleuchtung wäre meiner Meinung wesentlich besser gewesen, als im total abgedunkelten Raum eine hektische Lasershow laufen zu lassen.

Campingurlaub – Windbeutelgräfin

Nach dem Tag im Märchenpark, gönnten wir uns noch sozusagen als Abschluss einen Besuch bei der Windbeutelgräfin. Leider kamen wir gerade zur Kaffeezeit an, so dass es sich etwas schwierig gestaltete einen Platz zu finden. Aber wir hatten dann dennoch Glück und konnten für uns beide zwei Windbeutel ergattern. Es gab allerdings auch jede Menge anderer Leckereien.

Die Windbeutel waren ganz ok, aber es war jetzt für mich nicht die Geschmacksexplosion, die ich erwartet habe. Meine Freundin störte sich sehr am Schlagrahm, also der ungesüßten Sahne. Dies sollte noch einige Male passieren im Laufe des Campingurlaubs.

Campingurlaub – Märchenpark Ruhpolding

Heute entschieden wir uns auch wegen des zwar ganz guten, aber doch etwas unsicheren Wetters einen Ausflug zum Märchenpark Ruhpolding zu machen. Nach einem ordentlichen Aufstieg zum Eingang des Märchenparks stand uns dann die Märchenwelt offen.

Neben den Märchenfiguren, Hexen, Delphinen und feuerspeienden Drachen…

gab es auch noch ein kleines Bähnchen, eine Drachenbahn und natürlich die Riesenrutschen.

04

Zwischendurch gönnten wir uns noch ein kleines Mittagessen im Märchenpark. Der Schweinebraten mit Semmelknödel und auch die Pommes waren für ein Schnellrestaurant ziemlich gut.

Auch wenn ich Anfangs etwas skeptisch war, so haben wir doch einen schönen und abwechslungsreichen Tag verbracht.

Campingurlaub – Camping Schwanenplatz

Nachdem wir uns etliche Stunden über die Autobahn und diverse Staus gequält hatten, sind wir gegen frühen Abend in Waging am See am Camping Schwanenplatz angekommen. Ich war noch selten so froh eine Klimaanlage im Auto zu besitzen. Nach kurzem Anmelden am Empfang, und der zügigen Klärung der organisatorischen Details, konnten wir an unseren gemieteten Platz fahren.

Nachdem wir den Campingplatz nur vom Lageplan her kannten, waren wir erstaunt, wie kurz doch die Wege eigentlich sind. Wir hatten wie erhofft, dass das Badehaus sehr nahe, aber dennoch weit genug weg ist, um nicht von jedem der Nachts zur Toilette muss, gestört zu werden. Also ziemlich perfekt ausgesucht.

Nachdem wir mit einiger Mühe bei 35°C im Schatten, das Zelt aufgestellt hatten, wurde ein Problem ersichtlich: Wir hatten nicht genug Verlängerungskabel dabei, um vom Stromverteiler in unser Zelt zu kommen. Ich hatte nicht wirklich damit gerechnet, dass ich noch um einen anderen Platz herum musste. Glücklicherweise halfen uns freundliche Nachbarn spontan mit einem Verlängerungskabel aus, so dass wir dennoch Strom im Zelt hatten. Leider war das Kabel etwas beschädigt, so dass mein FI-Schutzschalter öfter mal heraus flog, was etwas störend war, da wir die Kühlbox daran angeschlossen hatten.

Auf jeden Fall galt es gleich am Montag zum Baumarkt zu fahren, und ein richtig langes Kabel für den Außenbereich zu besorgen, danach funktionierte elektrisch gesehen alles sehr stabil.

Nachdem alles soweit erst einmal aufgebaut und grundlegend verstaut war, schauten wir uns mal den Campingplatz etwas näher an, und machten einen kleinen Rundgang.

Also wie man sehen kann, ist der Camping Schwanenplatz sehr schön am Waginger See gelegen. Auch Schwimmen ist möglich, sofern man das Kies-Ufer hinter sich gebracht hat.