Faszination Motorrad

Ich war gestern am Samstag mal wieder auf der Motorradmesse Faszination Motorrad. Wenn ich nicht mit ein paar netten Bekannten dort gewesen wäre, hätte ich mich wohl ziemlich über die verschwendete Zeit und das rausgeworfene Geld geärgert.

Für das auf der Messe gebotene, kann der Eintrittspreis von 10 Eur (8 Eur ermäßigt) meiner Meinung nach schon als Wucher angesehen werden. Wobei man natürlich noch 4 Eur fürs Parken dazurechnen darf, wie sonst soll man an das Messegelände in Karlsruhe denn hinkommen, wenn nicht mit dem eigenen Fahrzeug?

Naja, sei es drum, die ganze Messe bestand aus 3 Hallen, welche teilweise nicht einmal voll genutzt wurden.

Halle 1 war noch eine der interessanteren. Hier gab es wenigstens ein paar Motorräder anzuschauen. Zur Ehrenrettung muss auch gesagt werden, dass BMW hier ordentlich aufgetrumpft hat. Alleine schon der durchdachte Messestand, auf dem alle Motorrader fest in Halterungen fixiert waren, so dass jeder auch ohne Standpersonal mal aufsitzen konnte, um die Maschine „von innen“ zu spüren. Alleine daran könnten sich manche andere Aussteller mal ein Scheibchen abschneiden. Dort waren die Motorräder meist auf dem Seitenständer stehend, so dass man Angst haben musste, man wirft beim Aufsitzen alle Maschinen wie beim Domino um. Oder es war sowieso überall ein Schildchen mit Bitte nicht aufsitzen angebracht. Bei richtig teuren Custom-Bikes mag das vielleicht ja noch angehen, aber bei Motorrädern von der Stange sehe ich das als Kundenunfreudlichheit an.

Hier interessierte ich mich vor allem für die neue CBF 1000 F, aber Honda war anscheinend nicht in der Lage eine solche Auszustellen. Wie ich finde eine sehr schwache Leistung. Ein Motorrad als Nachfolger und Ergänzung der CBF 1000 massig anzupreisen, und dann auf der entsprechenden Motorradmesse diese nichtmal auszustellen. Als nächstes hatte ich mir vorgenommen ein kurzes Schwätzchen mit Manfred Wild zu halten, da er allerdings gerade in diversen Gesprächen war, habe ich nach einigen Minuten warten aufgegeben.

Wenigstens die neue VFR konnte bestaunt werden. Jedoch riss mich das Design und auch die Verarbeitung nicht wirklich vom Hocker. Das sah in den Ankündigungen wesentlich vielversprechender aus.

In Halle 2 konnte man v.a. Gespanne, Quads und Roller betrachten. Bei der Anzahl an Gespannen, die man hier sehen konnte, muss man sich echt fragen, warum man diese nicht öfter auf den Strassen sieht. Man konnte beinahe den Eindruck gewinnen, dass die Hälfte aller Motorradfahrer ein Gespann fährt.

Und letztendlich in Halle 3 gab es wieder die obligatorische Motoball-Arena, den Enduro-Parcours und die kleine Bahn für die Kinder. Also letztendlich absolut nichts Neues zum letzten Jahr, als die Messe noch in Sinsheim stattfand.

Der Rest dazwischen, war extrem mit Motorradbekleidung und Helmen aufgefüllt. Ich würde fast behaupten, es gab mehr große Stände mit Bekleidung und Helmen, als mit Motorrädern. Letztendlich konnte ich wenigstens noch mit einem dort ausstellenden Sattler ein kleines Schwätzchen halten, über die Möglichkeiten eine Sitzbank richtig aufzupolstern.

Zusammenfassend muss ich also für mich feststellen, aus Sicht des Motorradfahrers hat sich der Besuch absolut nicht gelohnt, und so erhält die Faszination Motorrad erhält von mir die Note absolut nicht empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.